Dokumentationsstätte
Konzentrationslager Hersbruck e.V.

Menschenkette am Lagerzaun

Zeitzeugen gesucht

Es gibt nur noch wenige Menschen, die aus eigenem Erleben von dem erzählen können, was vor 65 Jahren in und um das „Lager" Hersbruck passiert ist. Vielleicht wissen Sie in Ihrer Familie von jemandem und können ihm oder ihr zuhören.

Der Verein Dokumentationsstätte KZ Hersbruck sammelt solche Erzählungen und möchte dazu beitragen, dass die Erinnerung, wie es gewesen ist, die damals Betroffenen würdigt und uns vor Fehlern bewahrt.

Herr Letic am Gedenkstein / Schüler legen Blumen nieder Anlässlich des Holocaust Gedenktages bildeten über tausend Schüler der Hersbrucker Schulen sowie der Happurger Mittelschule eine Menschenkette um das ehemalige KZ-Gelände.

Dabei hatte jeder Schüler ein Schild mit dem Namen, der Herkunft, der Häftlingsnummer und dem Todestag eines Opfers in der Hand.


Stellplan Organisiert wurde die Gedenkveranstaltung vom Verein Dokumentationsstätte KZ Hersbruck e. V.. Gast war ein Überlebender des Lagers, der 86-jährige Serbe Ljubisa Letic aus Novi Sad.
Es war rührend und er war sichtlich gerührt, als er mit den Schülern in der Menschenkette stand.

8d und 9c an der Nordostecke des ehemaligen Lagergeländes 8d und 9c an der Nordostecke des ehemaligen Lagergeländes 9d und 10c an der Ostseite des ehemaligen Lagergeländes Die 6a an der Südwestecke des ehemaligen Lagergeländes Die 6a an der Südwestecke des ehemaligen Lagergeländes
Herr Letic reiht sich in die Menschenkette ein Nach dem Glockenläuten sammeln sich alle am Finanzamt, .. ..., wo die große Abschlusskundgebung stattfindet. Bürgermeister Ilg hält eine Rede Auch in den folgenden Tagen besiucht Herr Letic Schulklassen als Zeitzeuge

Leon Blank (10c)